Personenliste Affäre Zabern

Im Oktober 1913 kommt es nach einigen dümmlich herabsetzenden Bemerkungen des Leutnants Günther Frh. v. Forstner ("Wer so einen Wackes niedersticht, kriegt zehn Mark"), einem Angehörigen der deutschen Garnison in Zabern (Elsaß), zu Kundgebungen der Einheimischen gegen das Militär. Diese Proteste werden aufs Brutalste niedergeschlagen. Kronprinz Friedrich Wilhelm macht durch ein aufmunterndes Telegramm ("Nur immer feste drauf") von sich reden.
Der Konflikt eskaliert, der Militarismus im Reich bleibt aber unangefochten. Oberst Adolf von Reuter, der verantwortliche Kommandant der Garnison, wird am 10.1.1914 von allen Vorwürfen freigesprochen.

Erwähnung in 28 Beiträgen
Seite

Pech

Jg. 18, Heft 48, Seite 1459

Seite

Zabern

Jg. 18, Heft 50, Seite 1535

Seite

Saure Trauben

Jg. 18, Heft 50, Seite 1536

Seite

Kurze Anfragen

Jg. 18, Heft 50, Seite 1537

Seite

Leutnants v. Forstners Weihnachtseinkäufe

Jg. 18, Heft 51, Seite 1571

Seite

Elsässer-Französisch

Jg. 18, Heft 51, Seite 1571

Seite

Aus einer kleinen Garnison

Jg. 18, Heft 51, Seite 1572

Seite

An den deutschen Michel

Jg. 18, Heft 51, Seite 1572

Seite

Personalveränderung

Jg. 18, Heft 51, Seite 1572

Seite

Verrat militärischer Geheimnisse

Jg. 18, Heft 51, Seite 1572

Seite

Reuters Werke

Jg. 18, Heft 51, Seite 1572

Seite

À la Forstner

Jg. 18, Heft 51, Seite 1573

Seite

Zabern!

Jg. 18, Heft 51, Seite 1574

Seite

Episödchen

Jg. 18, Heft 52, Seite 1601

Seite

Schutz der Schwachen

Jg. 18, Heft 52, Seite 1601

Seite

Epigramme

Jg. 18, Heft 52, Seite 1601

Seite

Brandenstein und Forstner

Jg. 18, Heft 53, Seite 1624

Schlagwörter durchsuchen

siehe auch:

ebenfalls erwähnt in: