Personenliste "Goethe-Bund"

Am 9.3.1900 (nach Novellierung der Lex Heinze) auf Anregung von Max Halbe als "Schutzliga zum Schutze freier Kunst und Wissenschaft" in München gegründet. Sektionen in Berlin und Dresden. Fast alle Simplicissimus-Zeichner treten bei (außer Th.Th. Heine). Die Unternehmung ist wohl von Anbeginn an nur halb ernstgemeint: 24.3.1903 Meldung in der Münchener Zeitung, daß der Bund seit seiner Gründung nicht weiter aktiv gewesen sei. Der Berliner Goethebund macht hingegen mit seinen Aktionen gegen die preußische Zensur von sich reden.

Seite

Die deutschen Künstler

Jg. 5, Heft 16, Seite 280

Seite

Ein deutscher Dichter

Jg. 5, Heft 16, Seite 281

Seite

Redaktionelle Mitteilung

Jg. 5, Heft 17, Seite 298

Seite

Goethebund

Jg. 5, Heft 18, Seite 313

Seite

Der bayrische Kultusminister und der Einjährig-Frewillige Rosenthal

Jg. 5, Heft 19, Seite 328

Seite

Im Münchner Hofgarten

Jg. 5, Heft 22, Seite 370

Seite

Die jüngste Berliner Synode...

Jg. 5, Heft 26, Seite 443

Seite

Boxerbund und Goethebund

Jg. 5, Heft 27, Seite 463

Seite

Eine Rede für den Goethebund

Jg. 5, Heft 32, Seite 535

Seite

Zeichen für den Goethe-Bund

Jg. 5, Heft 32, Seite 540

Seite

Von unserem Bundes-Führer

Jg. 5, Heft 32, Seite 540

Seite

Glosse

Jg. 5, Heft 32, Seite 542

Seite

Der neue Plutarch

Jg. 5, Heft 32, Seite 545

Seite

Joethebund

Jg. 5, Heft 32, Seite 547

Seite

In philistros!

Jg. 5, Heft 32, Seite 549

Seite

Mommsen's Traum

Jg. 5, Heft 33, Seite 567

Seite

Liebe "Jugend"!

Jg. 5, Heft 34, Seite 583

Seite

Zu neuen Ufern lockt ein neuer Tag

Jg. 5, Heft 37, Seite 625

Seite

Der neue Plutarch

Jg. 5, Heft 41, Seite 689

Seite

Ohne Titel [Goethe-Philister]

Jg. 5, Heft 44, Seite 743

Seite

Zeichen für den Goethe-Bund

Jg. 5, Heft 46, Seite 766

Seite

Herr Stöcker und der Goethebund

Jg. 5, Heft 48, Seite 808

Seite

Goethe und Waubke!

Jg. 5, Heft 49, Seite 822

Schlagwörter durchsuchen

ebenfalls erwähnt in: